FFP2, KN95, N95 – Atemschutzmasken mit ähnlicher Filterleistung im Vergleich

Zu sehen sind verschiedene N95 Masken.

Do-it-yourself Maske, OP-Maske, FFP2, KN95, N95 – die Liste an verschiedenen Masken-Typen scheint mit Fortgang der Pandemie länger und länger zu werden und sorgt nicht selten für Verwirrung. Seit den verschärften Vorschriften zur Maskenpflicht müssen Masken eine höhere Schutzwirkung haben und strengere Normen erfüllen. Dadurch haben medizinische Masken wie OP-Masken, FFP2, KN95 und N95 Schutzmasken die selbstgenähten Stoffmasken mittlerweile abgelöst.

Zu Atemschutzmasken gleicher Schutzstufe zählen FFP2, N95 sowie KN95. Diese sogenannten Halbmasken erfüllen ähnliche Standards mit Hinblick auf die Zertifizierung, die Zulassung und die eigentliche Filterleistung und spielen eine wichtige Rolle im Kampf gegen das Coronavirus.

Was aber unterscheidet FFP2, KN95 & N95 Masken im Vergleich zu anderen Atemschutzmasken und wie genau unterscheiden sich die Maskentypen untereinander? Wir erklären Ihnen, wie Sie die Medizinprodukte auseinanderhalten können und geben einen Überblick über die wichtigsten Daten zu den verschiedenen Halbmasken.

Besserer Schutz vor Viren, Tröpfchen & Aerosolen

Für alle Schutzmasken existieren internationale Standards, z. B. mit Blick auf die Fertigung oder Filterleistung, die einen entsprechenden Schutz für den Träger garantieren sollen. FFP2, KN95 und N95 gehören dabei zur Kategorie der medizinischen Masken. Im Vergleich zu einfachen Mund-Nasen-Bedeckungen, Do-it-yourself Masken oder OP-Masken bieten diese partikelfiltrierenden Halbmasken einen höheren Schutz vor Tröpfchen und Aerosolen (flüssige Partikel), die das Coronavirus übertragen könnten. Alle Masken dieser Schutzklasse garantieren also zunächst einen vergleichsweise sehr guten Eigenschutz.

FFP2 Masken gibt es sowohl mit Ausatemventil als auch als Masken ohne Ventil, wobei FFP2, KN95, und N95 Masken ohne Ventil neben Selbst- auch Fremdschutz garantieren, da sie sowohl die eingeatmete Luft als auch die ausgeatmete Luft filtern. Die Möglichkeit, eine andere Person beim Ausatmen über Partikel mit SARS-CoV-2 bzw. Covid-19 zu infizieren, wird durch das Tragen solcher Masken folglich stark reduziert.

FFP2, KN95, N95: Ein Vergleich der verschiedenen Masken

Bei der Fertigung von Atemschutzmasken werden weltweit vergleichbare Standards und Normen eingehalten, um die Qualität und den erwarteten Schutz der Medizinprodukte zu gewährleisten. Bevor die Masken für den Markt zugelassen sind, werden Schutzmasken unter anderem diversen Prüfungen unterzogen.

Werden Atemschutzmasken miteinander verglichen, können unter anderem Daten zur Filterleistung oder dem Atemwiderstand, aber auch Qualitätskriterien beim eigentlichen Herstellungsprozess einbezogen werden. Im Rahmen solcher Tests bzw. Untersuchungen erzielten die Masken des Typs FFP2, KN95 und N95 jeweils ähnliche Ergebnisse.

Dennoch existieren geringe Unterschiede zwischen den Masken FFP2 und N95 bzw. FFP2 und KN95, da die angesprochenen Standards je nach Herkunftsland des Herstellers minimal voneinander abweichen.

FFP2 Atemschutzmasken

FFP2 Masken bilden die Schutzklasse zwischen FFP1 Masken bzw. FFP3 Masken und erfüllen die deutsche Norm DIN EN 149:2009-08. Sie haben eine Filterungsleistung von mindestens 94 %, die besonders effektiven FFP2 Masken Made in Germany sogar 97 %.

Unsere 4-lagigen FFP2 Masken bestehen aus mehreren Schichten Vlies. Sie verhindern das Eindringen von Tröpfchen oder Aerosolen – und damit eine mögliche Infektion deutlich effektiver als ein einlagiger Mundschutz. Gute FFP2 Masken haben einen Atemwiderstand von unter 300 Pa/cm² und erleichtern somit das Atmen unter der Halbmaske, obwohl Mund und Nase vollständig umschlossen werden.

Diese Masken bieten nicht nur einen ausgezeichneten Schutz vor Bakterien und Feinstaub, sondern eben auch vor Viren, wie z. B. SARS oder Corona. Aus diesem Grund spielten FFP2-Masken bereits seit Beginn der Pandemie eine wichtige Rolle zum Schutz von Pflegepersonal oder Risikopatienten und stellen mit Hintergrund auf den Kampf gegen Corona nun auch einen wichtigen Schutz für Nicht-Risikogruppen dar. Seit Anfang des Jahres besteht in Deutschland so an vielen Orten nicht umsonst die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken.

Um FFP2, KN95 und N95 Masken im Vergleich zu bewerten, sind auch die Eigenschaften der anderen zwei Masken-Typen N95 und KN95 wichtig.

Masken vom Typ N95 & KN95

Die Schutzmasken vom Typ KN95 stammen aus China und werden insbesondere in der Industrie verwendet. So wie die FFP2 Masken eine deutsche Norm erfüllen, entsprechen diese Masken der chinesischen Norm (GB2626-2006), weshalb für deren Hersteller etwa vergleichbare Standards gelten. Auch dieser Mundschutz ist ein effektiver Filter von Partikeln und bietet damit einen guten Schutz vor Viren, wie z. B. SARS oder Corona. Die Filterleistung der KN95 Masken beträgt mindestens 95 % und liegt damit nur knapp unter der Filterleistung der FFP2 Masken Made in Germany.

Auch KN95 Masken sind 4-lagig. Unsere Hersteller verwenden unter anderem Meltblown-Vlies sowie den Stoff PP-Spinnvlies. Die anziehenden Eigenschaften dieser Stoffe bewirken, dass die Corona- oder SARS-Viren effektiv in der Maske hängen bleiben. Alle KN95 Atemschutzmasken in unserem Shop sind zudem CE-zertifiziert. Das bedeutet sie entsprechen – wie natürlich auch die FFP2 Masken – der EU-Norm. Im Vergleich zu FFP2 Masken sind KN95 etwas kleiner geschnitten und daher gut für Frauen und Kinder geeignet. Gegenüber FFP2 sind KN95 Masken zudem die etwas günstigere Alternative. KN95 Masken zu reinigen wird wie bei FFP2 Masken übrigens nicht empfohlen. Mit der richtigen Handhabung können sie jedoch wiederverwendet werden.

Zwischen N95 und KN95 Masken sind die Unterschiede ebenso relativ gering. Masken vom Typ N95 stammen aus den USA und werden nach dem dortigen Standard (42 CFR Part 84) des Nationalinstituts für Arbeitssicherheit & Gesundheit (NIOSH) hergestellt. N95 Masken haben eine Filterleistung von mehr als 95 %, bei einem Ausatemwiderstand von weniger als 245 Pa/cm² sowie einem Einatmungswiderstand von weniger als 343 Pa/cm².

Auch andere Länder produzieren FFP Atemschutzmasken einer ähnlichen Schutzklasse wie KN95, FFP2 und N95. In Australien sind das zum Beispiel die P2-Masken, in Korea die 1st class Schutzmasken oder aber die DS Schutzmasken in Japan.

Fazit: FFP2, KN95 & N95 – Unterschiede in Schutz, Preis & Herkunft

Die Atemschutzmasken FFP2, KN95 und N95 unterscheiden sich zusammenfassend in der Schutzwirkung, dem Land der Fertigung sowie im Kaufpreis. FFP2, KN95 und N95 filtern Aerosole und Tröpfchen allesamt sehr effektiv, wobei einige der in Deutschland hergestellten FFP2 Masken diesbezüglich noch minimal bessere Ergebnisse erzielen.

Stellvertretend für einen Vergleich der Masken-Typen dieser Schutzklasse fasst die folgende Tabelle die wichtigsten Daten für FFP2 und KN95 Masken zusammen:

 

FFP2

KN95

Material:

4-lagig

4-lagig

Schutz:

97 % Schutzwirkung

über 95 % Filterleistung

Herstellung:

Made in Germany

Made in China

CE-zertifiziert

Ja

Ja

Vorteile

Hoher Selbstschutz & Fremdschutz

Günstigere Alternative zu FFP2 Masken

Besonders geeignet für

Risikopatienten / Risikogruppen

Frauen + Kinder, da schmale Passform

Eine weitere Schutzklasse: FFP3 Masken

In der FFP Serie bilden FFP2 Masken nicht die höchste Schutzklasse. Sogenannte FFP3 Masken haben sogar eine noch höhere Filterleistung (ca. 99,5 %) und bieten darüber hinaus auch Schutz vor giftigen Partikeln in der Luft, wie z. B. Chrom, Kobalt oder Schimmelsporen. Um sich effektiv vor dem Coronavirus zu schützen, reichen jedoch die vorgestellten Atemschutzmasken FFP2, KN95 bzw. N95 aus – ein Kauf von FFP3 Masken ist nicht nötig. Mehr Informationen finden Sie diesbezüglich auch in unserem Vergleich der FFP-Schutzklassen.

Reinigung von FFP2, KN95 & N95

FFP2, KN95 und N95 Masken sind offiziell als Einwegmasken deklariert und sollten nicht gewaschen werden, da die Filterleistung darunter leiden könnte und die Maske dann nicht mehr ausreichend Schutz vor Viren garantiert. Das Robert-Koch-Institut beschreibt jedoch Sondermaßnahmen, dank jener N95, KN95 und FFP2 Masken wiederverwendbar sind. Diese Sondermaßen wurden für medizinisches Personal aufgestellt, eine Studie des BfArM, der FH Münster und WWU Münster hat mittlerweile jedoch zwei Methoden erforscht, durch welche die Masken auch für Privatpersonen eigenverantwortlich wiederverwendbar sind.

Unsere Empfehlung: FFP2, KN95 oder N95 Maske tragen?

Bereits wer einfachere Einwegmasken trägt, kann das Risiko einer Corona-Infektion deutlich reduzieren. Noch besseren Schutz bieten jedoch die Maskentypen aus der medizinischen Schutzklasse, z. B. FFP2, KN95 und N95 Masken. Diese Halbmasken filtern alle mehr als 94 % Aerosole und Tröpfchen aus der Luft und bieten einen sehr effektiven Selbst- und Fremdschutz vor gefährlichen Partikeln. Letzteres gilt bei FFP2 Masken jedoch nur für die Modelle ohne Ventil.

Bei der Entscheidung, ob Sie eine FFP2, KN95 oder N95 Maske tragen wollen, können Sie berücksichtigen, dass die FFP2 Masken in Deutschland hergestellt werden und mit Blick auf die Filterleistung zum Teil minimal besser abschneiden. KN95 Masken aus China sind eine gute und etwas kostengünstigere Alternative zu den deutschen FFP Schutzmasken. In unserem Shop bieten wir jedoch auch günstigere FFP2 Masken im 30er Pack an – ebenfalls Made in Germany und mit 95 % Schutz.

Unser abschließender Hinweis: Egal ob FFP2, KN95, N95 oder gar FFP3 Masken – ausreichend Schutz ist nur gegeben, wenn die Masken richtig getragen und genutzt werden. Der Atemschutz muss Mund und Nase dafür auf jeden Fall lückenlos abdecken. Schlussendlich sollte bei FFP2 Masken die Tragedauer beachtet werden, da nach einer bestimmten Tragezeit die Schutzwirkung bei diesen Maskentypen abnimmt.

Jetzt in unserem Shop FFP2 Masken kaufen!

Sie benötigen dringend FFP2 Masken? In unserem Shop werden Sie fündig.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Zu sehen ist eine Person, die 2 Probenröhrchen mit der Blutprobe eines Patienten für einen Antikörpertest in der Hand hält.

Was ist ein Antikörpertest?

Antigen Test, PCR-Test, Antikörpertest – viele verschiedene Bezeichnungen für unterschiedliche Testverfahren schwirren seit Beginn der Corona Pandemie durch die Medien – eine Abgrenzung fällt da

Beitrag lesen »