Was ist ein Antikörpertest?

Zu sehen ist eine Person, die 2 Probenröhrchen mit der Blutprobe eines Patienten für einen Antikörpertest in der Hand hält.

Antigen Test, PCR-Test, Antikörpertest – viele verschiedene Bezeichnungen für unterschiedliche Testverfahren schwirren seit Beginn der Corona Pandemie durch die Medien – eine Abgrenzung fällt da vielleicht zunächst nicht jedem leicht, ist am Ende aber dennoch nicht sehr kompliziert.

Ein Antikörpertest dient zum Nachweis einer überstandenen SARS-CoV-2 Infektion. Im Gegensatz dazu dienen ein PCR Test und ein Antigen Schnelltest dem Nachweis einer akuten Infektion, also einer aktuellen Erkrankung mit Covid-19.

Werden bei einer Probe Antikörper im Test erkannt, wird von einer gewissen Immunität des Menschen gegen das Coronavirus ausgegangen. Aufgrund fehlender Langzeit-Studien ist jedoch noch nicht abschließend geklärt, wie lang diese Immunität anhält.

Das Verfahren zur Durchführung eines Antikörpertest unterscheidet sich von anderen Test-Methoden wie PCR oder Schnelltest. In diesem Ratgeber erfahren Sie wo bzw. wie man einen Antikörpertest durchführen kann und wie der Test genau funktioniert.

Wie funktioniert ein Antikörpertest?

Beim PCR Test erfolgt der Nachweis über eine SARS-CoV-2-Infektion durch einem Abstrich aus Nase und Rachen, beim Antigen Schnelltest ebenso über einen Abstrich oder durch die Identifizierung von Antigenen im Speichel. Ein Antikörpertest läuft allerdings anders ab.

Dem Patienten wird hierfür eine Blutprobe entnommen und diese an ein Labor geschickt. Das Blut wird dort auf Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus untersucht. Können Antikörper gegen Covid-19 nachgewiesen werden, deutet dies auf eine überstandene Corona Erkrankung des Patienten hin.

Die Blutprobe wird dafür zunächst auf eine mit Coronavirus-Fragmenten beschichtete Laborplatte aufgetragen. Sind Antikörper vorhanden, binden sich diese an die Fragmente des Virus. Eine Substanz eines hinzugegebenen Enzyms, welches sich ebenfalls an die Antikörper bindet, wandelt sich durch die entstandene Verbindung in einen Farbstoff um. Anhand der Menge des freigesetzten Farbstoffes lässt sich so die Konzentration der Antikörper im Test als Ergebnis ermitteln.

Wann ist ein Antikörpertest sinnvoll?

Ein Antikörpertest ist dann sinnvoll, wenn der Beginn der SARS-CoV-2 Erkrankung des Patienten bereits mindestens 2 Wochen zurückliegt. Antikörper brauchen eine entsprechende Zeit, um sich überhaupt zu bilden und vor der Durchführung vom Antikörpertest über das Blut im Körper der infizierten Person zu verbreiten.

In der Regel setzt die Bildung der Antikörper gegen das Coronavirus zwar nach 2 Wochen messbar ein, damit ein Antikörpertest sinnvoll ist und sichere Ergebnisse liefert, wird aber oft ein Zeitpunkt von 3-4 Wochen nach einer Infektion für die Durchführung des Tests empfohlen. So ist das Ergebnis der Untersuchung genauer und die Antikörper, die sich im Anschluss an die durchgemachte Covid-19 Erkrankung gebildet haben, können zuverlässiger in der Blutprobe nachgewiesen werden

Antikörpertest vor Impfung

Da zum heutigen Zeitpunkt nicht feststeht, wie lange eine Immunität gegen den SARS-CoV-2 Erreger bestehen bleibt, spielt ein positiv ausgefallener Antikörpertest keine Rolle bei der Entscheidung, welche Personen eine Impfung gegen das Virus erhalten sollen.

Zwischenzeitlich stand zwar die Diskussion im Raum, dass sich betreffende Personen im Vorfeld einer Impfung auf Antikörper testen lassen sollten, diese mögliche Vorgehensweise wurde jedoch auf Grund der fehlenden Langzeit-Studien zur Immunität wieder verworfen.

Zudem ist die Immunität gegen das Coronavirus bei bestimmten Viren Mutation ohnehin nicht vollständig gegeben. Wurden Antikörper im Test nachgewiesen, schützen diese nur vor dem im Test identifizierten Virus-Typ. Nach einer durchgemachten Erkrankung kann es möglicherweise dennoch zu einer Neuinfektion mit einer anderen Corona Mutation kommen.

Wo kann man einen Antikörpertest machen?

Zu sehen ist eine Person, die mehrere Blutproben von Patienten für einen Antikörpertest im Labor vorbereitet.

Sich auf Antikörper testen zu lassen, ist auf verschiedenen Wegen möglich. Eine beliebte Option ist es, den Antikörpertest beim Hausarzt zu machen, welcher die Probe anschließend an das Labor schickt. Sich beim Hausarzt auf Antikörper zu testen ist in bestimmten Fällen sogar kostenfrei, sofern der behandelnde Arzt den Test als notwendig erachtet.

Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, sich die Blutprobe selber zu entnehmen und sie von einem Labor auf Antikörper testen zu lassen. Ein weiterer Weg ist es, den Antikörpertest zuhause, inklusive dessen Auswertung, mit einem sogenannten Antikörper Schnelltest durchzuführen. Solche Schnelltests haben jedoch den Nachteil, dass sie weniger zuverlässig sind alsTests, die von einem Labor ausgewertet werden.

Kann man einen Antikörpertest zuhause machen?

Antikörper Schnelltests dienen ebenso dem Nachweis von Antikörpern im Blut der Patienten und können von diesen auch zuhause durchgeführt werden. Ein solcher Antikörpertest funktioniert ähnlich wie ein Antigen Schnelltest für Zuhause. Bei der Entnahme der Blutprobe zum Auftragen auf die Testkassette wird dabei nur ein Tropfen Blut aus der Fingerkuppe der betreffenden Person benötigt.

Der Antikörper Schnelltest ermöglicht dann innerhalb von wenigen Minuten den Nachweis über eine überstandene Coronavirus Infektion. Wenn Antikörper in der Probe vorhanden sind, färbt sich der jeweilige Teststreifen – das Ergebnis kann auf diese Art und Weise auch von Laien abgelesen werden.

Die Ergebnisse aus einem Antikörper Schnelltest sind jedoch weniger zuverlässig als Testergebnisse aus einem Labor. Die Test Sensitivität und Spezifität beim Schnelltest beläuft sich so auf ca. 95 Prozent, beim im Labor ausgewerteten Antikörpertest dagegen auf 99 Prozent.

Was es bedeutet, wenn Ihr Antikörpertest positiv ist

Selbst ein Antikörpertest aus dem Labor, mit einer hohen Spezifität und Sensitivität, ist nicht zu 100% zuverlässig. Es wird davon ausgegangen, dass ein positiver Antikörpertest mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ein falsch positives Ergebnis bezüglich vorhandener Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus anzeigen kann.

Anders als bei den deutlich zuverlässigeren Antigen Schnelltest Ergebnissen, kann so davon ausgegangen werden, dass sogar jeder zweite Antikörpertest falsch positiv ausfällt. Zudem kann es zu Kreuzreaktionen mit anderen Viren kommen.

Werden die entnommenen Blutproben gleichzeitig mit zwei voneinander unabhängigen Antikörper Tests untersucht, kann der Anteil an falsch positiven Ergebnissen zwar minimiert werden, von einer hundertprozentig zuverlässigen Immunität sollte beim Testen auf Antikörper aber auch dann nicht ausgegangen werden.

Was es bedeutet, wenn Ihr Antikörpertest negativ ist

Fällt der Antikörpertest negativ aus, kann das Ergebnis hingegen statistisch gesehen mit hoher Wahrscheinlichkeit als zutreffend betrachtet werden. Werden im Test keine Antikörper nachgewiesen bedeutet das trotzdem nicht zwangsläufig, dass man keine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht hat.

30 Prozent der Menschen, die zwar mit dem Coronavirus infiziert waren, aber keine Symptome während der Erkrankung hatten, bildeten im Rahmen der Infektion keine  Antikörper, die in einem späteren Test hätten nachgewiesen werden können.

Kann man mit einem Antikörpertest die Quarantäne vorzeitig aufheben lassen?

Fällt ein Antikörpertest positiv aus, ist eine Quarantäne zwar theoretisch überflüssig, eingereichte Anträge auf Aufhebung der Quarantäne haben dennoch geringe Erfolgsaussichten, da die Immunität durch fehlende Langzeit-Studien nicht zuverlässig eingeschätzt werden kann und die Testergebnisse (noch) nicht genau genug sind.

Auch wenn ein positiver Antikörpertest vorliegt, kann es aufgrund der entstandenen Viren Mutationen zudem dennoch zu einer möglichen Neuinfektion mit einer anderen Variante des SARS-CoV-2-Erregers kommen – selbst wenn zuvor bereits eine Erkrankung überstanden wurde.

Entsprechende Gesuche, dank positivem Antikörpertest die Quarantäne umgehen zu können, wurden in der Vergangenheit daher mehrfach abgelehnt.

Fazit: Antikörpertest zum Nachweis einer durchgemachten Corona Infektion

Ein Antikörpertest eignet sich zusammenfassend lediglich zum Nachweis einer bereits durchgemachten Corona Erkrankung. Bei einem bestimmten Anteil von Patienten, die eine Corona Erkrankung ohne Symptome überstanden haben, bietet aber auch der Antikörpertest keine Rückschlüsse auf eine durchgemachte Infektion.

Zudem ist ein positiver Antikörpertest bei einer geringen Verbreitung des Coronavirus in der Bevölkerung bzw. einem sehr niedrigen Anteil an bereits überstandenen Infektionen nicht zuverlässig genug und die Wahrscheinlichkeit falsch positiver Ergebnisse in einem solchen Test verhältnismäßig hoch.

Beim Verdacht auf eine akuten Erkrankung sollten Patienten am besten unmittelbar einen PCR Test oder Antigen Schnelltest machen, da nur diese Testverfahren einen zuverlässigen Nachweis über eine Infektion mit Covid-19 liefern können.

Jetzt in unserem Shop FFP2 Masken kaufen!

Sie benötigen dringend FFP2 Masken? In unserem Shop werden Sie fündig.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Zu sehen ist eine Person, die 2 Probenröhrchen mit der Blutprobe eines Patienten für einen Antikörpertest in der Hand hält.

Was ist ein Antikörpertest?

Antigen Test, PCR-Test, Antikörpertest – viele verschiedene Bezeichnungen für unterschiedliche Testverfahren schwirren seit Beginn der Corona Pandemie durch die Medien – eine Abgrenzung fällt da

Beitrag lesen »