PCR Test Ablauf – Wie funktioniert der Nachweis des Coronavirus?

Zu sehen ist ein Arzt in Schutzkleidung im Labor, die einen Tupfer und ein Proben-Röhrchen von einem PCR Test in der Hand hält.

Auch nach Einführung von Selbsttests bzw. Antigen Schnelltests bleibt der PCR Test das wichtigste Testverfahren für den Nachweis des Coronavirus. Der klassische PCR sowie der PCR Schnelltest dienen als direkter Erregernachweis von SARS-CoV-2 und werden zumeist dann durchgeführt, wenn ein begründeter Verdacht für eine Corona Infektion vorliegt – z.B. aufgrund konkreter Symptome oder einem positiven Covid Schnelltest.

Bei denen im Rahmen eines PCR Tests entnommenen Proben wird dabei das Erbgut vom Coronavirus nachgewiesen. Das gesammelte genetische Material der Proben wird dafür im Verlauf der Untersuchung in mehreren Zyklen vermehrt. Eine Bestimmung von Antikörpern oder Antigenen ist beim PCR Test dagegen nicht möglich.

In diesem Beitrag erfahren Sie unter anderem wie bei einem PCR Test der Ablauf der Untersuchung aussieht, wer sie durchführt, welche verschiedenen Arten von Proben bzw. Probenentnahmen es gibt und welche Unterschiede zwischen dem klassischen PCR Test sowie dem PCR Schnelltest bestehen.

Wie wird die Entnahme der Proben durchgeführt?

Der klassische Ablauf vom PCR Test sieht vor, dass für die Entnahme der Probe entweder ein Abstrich der Nase, ein Abstrich des Rachens oder aber ein kombinierter Nasenrachenabstrich durchgeführt wird. Letzterer gilt als Standard, da die Sensitivität der Proben bei diesem PCR Test Ablauf am höchsten ist und diese Testung daher als zuverlässigster Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion zählt.

Beim Nasenrachenabstrich, auch Nasopharynx Abstrich bezeichnet, wird ein langes Wattestäbchen mit Tupfer langsam eingeführt. Dafür muss der Kopf des Patienten etwas nach hinten geneigt werden. Die entnommene Probe wird anschließend in einem zugehörigen Röhrchen verschlossen.

Aufgrund der hohen Verletzungsgefahr bei den tiefen Nasen- und Rachenabstrichen darf die Probenentnahme beim PCR jedoch nur durch einen Arzt oder durch medizinisch geschultes Personal durchgeführt werden.

PCR Test Labor Auswertung

Nach Entnahme der Probe wird der PCR Abstrich zur Auswertung an ein Labor geschickt. Dort wird die Probe getestet und die Konzentration des Coronavirus analysiert.

Die Labor Auswertung eines PCR Test sieht vom Ablauf dann wie folgt aus:

  1. Vorbereitung der Probe
  2. Extraktion der RNA

(Hierfür wird das Erbgut des Virus freigelegt und in DNA umgeschrieben)

  1. Vervielfältigung des genetischen Materials in mehreren Zyklen
  2. Messung der Viruskonzentration

(Hierfür werden die gesuchten Gensequenzen mittels Fluoreszenz sichtbar gemacht)

Der PCR Test ist daher ein zeitaufwändigeres Testverfahren als der Antigen Selbsttest. Allein die Untersuchung vom PCR Abstrich dauert mehrere Stunden. Aus diesem Grund liegt ein PCR Test Ergebnis auch erst nach 1-2 Tagen vor.

Nachdem der behandelnde Arzt das Testergebnis erhalten hat, wird diesesumgehend an den Patienten übermittelt. Sofern es sich um ein positives Ergebnis, also entsprechend um eine infizierte Person handelt, muss diese Tatsache umgehend dem zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden.

CT PCR Wert – Was bedeutet der CT Wert?

Ein wichtiger Faktor bei einem PCR Test Ablauf ist der sogenannte CT Wert. Dieser Wert entspricht der Anzahl der Zyklen, welche durchlaufen werden müssen, bis das Erbgut des Virus nachgewiesen werden kann. Je höher der CT Wert bei einem PCR, desto niedriger ist die Viruslast.

Der Richtwert für diesen speziellen PCR Wert liegt bei 30 Zyklen. Wird diese Zyklen-Zahl überschritten, betrachtet man die Infektiosität dieser Person für andere Menschen aufgrund der geringen Viruskonzentration als vernachlässigbar.

Es gibt jedoch verschiedene Faktoren die einen (zu) hohen CT beim PCR verursachen können. Hierzu zählt unter anderem die Dauer für den Transport der Probe. Auch im Falle einer bereits abklingenden Infektion oder wenn beim Patienten kaum Symptome auftreten bzw. zum Zeitpunkt des PCR Test die Viruslast gering ist, fällt der CT in der Regel hoch aus. Nicht zuletzt kann auch eine falsch durchgeführte Entnahme der Probe dazu führen, dass dieser PCR Wert trotz Infektion mit dem Coronavirus, augenscheinlich zu hoch ist.

PCR Test Dauer Ergebnis

In der Regel muss für den Erhalt von einem PCR Testergebnis eine Dauer von 1-2 Tagen eingeplant werden. Die Dauer vom PCR Test bzw. die Frage, wie schnell der Patient das Ergebnis erhält, hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab. Neben der eigentlichen Untersuchung vom PCR Test im Labor (4-6 Stunden) verzögern der Transport der Probe und die im Labor vorhandene Test Kapazität bzw. Auslastung den Erhalt des PCR Testergebnisses.

Beim PCR Schnelltest, dem weniger zeitaufwändigen Testverfahren, dauert es dagegen „nur“ bis zu 2,5 Stunden bis die Probe analysiert und das Ergebnis für eine mögliche Infektion mit dem Virus vorgelegt werden kann.

Wie wird ein PCR Schnelltest durchgeführt?

Wie beim klassischen PCR Test erfolgt auch beim PCR Schnelltest ein Nachweis von Erbgut des Coronavirus in der entnommenen Probe. PCR Tests als Schnelltests werden insbesondere bei Patienten mit erkennbaren Symptomen durchgeführt, um unmittelbar ermitteln zu können, ob es sich beim Patienten um eine infizierte Person handelt.

Bei dieser schnellen Form des PCR Testverfahrens kann der Arzt zwar auch einen Nasenrachenabstrich durchführen, in der Regel wird aber lediglich ein Abstrich im Rachen durchgeführt. Bei einer hohen Viruslast und ausgeprägten Symptomen reicht dieser PCR Test Ablauf im Schnellverfahren nämlich aus, um einen zuverlässigen Nachweis über eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus zu erhalten.

Ähnlich wie beim normalen PCR Test wird im Anschluss das Erbgut im Labor vervielfältigt und der Erreger mit Hilfe eines fluoreszierenden Stoffes erkennbar gemacht. Nach einem Zeitraum von 2-2,5 Stunden liegt das Testergebnis vor.

Im Vergleich zum PCR Test ist die Dauer für konkrete Ergebnisse bei Antigen Schnelltests mit 15 bis 20 Minuten allerdings wesentlich geringer, weshalb sie inzwischen auch deutlich häufiger zum Einsatz kommen. Der Nachteil bei Antigen Schnelltests bzw. Selbsttests ist allerdings, dass diese im Vergleich zu PCR Tests eine geringere Test Sensitivität und meist auch eine geringere Spezifität aufweisen.

Wer darf PCR Tests durchführen?

Hier zu sehen ist ein Arzt in Schutzkleidung, der einen Tupfer in der Hand hält, um von einem Patienten die Proben für den PCR Test zu entnehmen.

Im Gegensatz zu einigen Schnelltests, welche auch von Laien zu Hause als Selbsttest vorgenommen werden können, dürfen PCR Tests aus verschiedenen Gründen ausnahmslos nur von medizinisch geschultem Personal durchgeführt werden.

Zum einen ist die Verletzungsgefahr im Rahmen eines PCR Abstrichs zu groß, da der Tupfer tief in Nase bzw. Rachen eingeführt werden muss. Weil ein Corona Nasenabstrich schmerzhaft sein kann, besteht zum anderen die Gefahr, dass Laien die Probenentnahme beim Selbsttest nicht richtig durchführen – also z.B. nicht genügend Virusmaterial entnehmen – und der Test damit kein zuverlässiges Ergebnis liefert. Zudem ist entsprechende Schutzausrüstung beim Ablauf des PCR Test nötig, damit bei der Entnahme der Probe das Risiko einer Übertragung ausgeschlossen werden kann. Nicht zuletzt kann auch die Auswertung vom PCR nur durch geschultes Personal im Labor vorgenommen werden

Wo kann man einen PCR Test machen lassen?

Aus den soeben aufgeführten Gründen kann die PCR Testung im Unterschied zu einem Antigen Schnelltest für Zuhause nicht als Selbsttest daheim durchgeführt werden.

Es gibt jedoch diverse Einrichtungen, in denen Patienten einen PCR Test machen lassen können, um einen zuverlässigen Nachweis über eine mögliche Infektion mit Corona zu erhalten. In der Regel wird der PCR Test so beim Hausarzt oder aber in einem speziell dafür vorgesehenen Test Zentrum durchgeführt.

PCR Test in einem Test Zentrum

Nicht jeder Arzt führt PCR Tests für den Nachweis einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus durch und nicht jede Arztpraxis ist entsprechend für dieses Testverfahren ausgerüstet. Aus diesem Grund gibt es bundesweit Testzentren, in denen sich möglicherweise infizierte Personen auf das Coronavirus testen lassen können.

Diese Testzentren befinden sich meist an zentralen und leicht zugänglichen Orten, z.B. Flughäfen, Bahnhöfen oder an Universitätskliniken. Einige Gesundheitsämter oder Labore bieten zudem als alternativen PCR Test Ablauf die sogenannte „Drive-In-PCR-Testung“ an. Die zu testenden Personen bleiben dabei im Auto sitzen und der Abstrich wird aus dem Autofenster heraus durch geschultes Personal durchgeführt.

Was die Testkapazität und die Kostenübernahme der Untersuchungen angeht, gibt es in Deutschland regionale Unterschiede. Unter bestimmten Umständen kann die Krankenkasse die Kosten für einen PCR Test in einem Testzentrum übernehmen. Dies trifft in der Regel dann zu, wenn die entsprechende Person im Auftrag des Gesundheitsamtes bzw. eines Hausarztes getestet wurde oder es sich um eine enge Kontaktperson einer mit dem SARS-CoV-2 Virus infizierten Person handelt.

PCR Test beim Hausarzt

Wer einen PCR Test durchführen lassen möchte, sollte zunächst immer bei seinem Hausarzt anrufen. Wird nach telefonischer Absprache mit dem Arzt entschieden, dass aufgrund entsprechender Symptome oder Kontakt zu einer infizierten Person ein begründeter Verdacht auf eine Corona Infektion vorliegt, kann ein Termin für die Testung vereinbart und entweder ein PCR Test beim Hausarzt oder aber eine Drive-In-PCR Testung durchgeführt werden.

Bei letzterer wird der Abstrich zur Entnahme der Probe durch das Autofenster vorgenommen. Im Anschluss an den Abstrich wird wie beim klassischen PCR Test Ablauf die Probe an das Labor geschickt und das Ergebnis nach deren Auswertung an Arzt bzw. Patient übermittelt

Wann ist ein PCR Test sinnvoll?

Ein PCR-Test muss nicht sofort bei jedem kleinem Kratzen im Hals durchgeführt werden. Es gibt jedoch konkrete Situationen bzw. Gründe, wann ein PCR Test sinnvoll ist.

Hierzu zählen:

  • Kontakt zu einer infizierten Person
  • Symptome, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion hindeuten
  • Rückkehr aus einem Risikogebiet
  • Aufnahme in ein Krankenhaus oder eine Pflegeeinrichtung
  • Ein positiver Antigentest

Die Entscheidung, ob ein PCR Test durchgeführt werden sollte oder nicht, liegt meist beim Gesundheitsamt bzw. dem zuständigen Arzt und ist in der nationalen Teststrategie geregelt. Besteht tatsächlich ein begründeter Verdacht auf eine Infektion mit dem SARS-Cov-2 Virus, erhalten Betroffene die relevanten Anweisungen für den PCR Test Ablauf dann auch von diesen Institutionen bzw. Personen.

Fazit: PCR Test Ablauf

Auch wenn ein PCR Test sicherlich nicht angenehm ist, müssen betroffene Personen keine Angst vor der Untersuchung haben. Die eigentliche Probenentnahme nimmt für den Patienten nur wenige Minuten in Anspruch.

Der zeitaufwändigere Teil im PCR Test Ablauf ist der Transport ins Labor bzw. die dortige Auswertung der Probe. Allein die Analyse im Labor dauert mehrere Stunden, da verschiedene Untersuchungsschritte durchlaufen werden und das Erbgut vom SARS-Cov-2-Virus z.B. in mehreren Zyklen vermehrt werden muss. Aus diesem Grund liegen die Ergebnisse beim PCR Abstrich, anders als bei den Antigen Schnelltests, erst 1-2 Tage nach der Testung vor.

Jetzt in unserem Shop FFP2 Masken kaufen!

Sie benötigen dringend FFP2 Masken? In unserem Shop werden Sie fündig.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Zu sehen ist eine Person, die 2 Probenröhrchen mit der Blutprobe eines Patienten für einen Antikörpertest in der Hand hält.

Was ist ein Antikörpertest?

Antigen Test, PCR-Test, Antikörpertest – viele verschiedene Bezeichnungen für unterschiedliche Testverfahren schwirren seit Beginn der Corona Pandemie durch die Medien – eine Abgrenzung fällt da

Beitrag lesen »