Nur eine passende Maske schützt optimal vor Viren: So finden Sie die richtige Maskengröße

Zu sehen ist eine Frau, die eine OP-Maske an ihr Gesicht anpasst.

Selbst die höchste Schutzklasse hilft bei einer Maske leider wenig, wenn diese falsch getragen wird oder einfach nicht richtig auf dem Gesicht sitzt. Ihren Zweck – gefährliche Viren, Bakterien oder Partikel aus der Luft zu filtern – erfüllt eine Gesichtsmaske dann nicht mehr.

Die Folge: die Ansteckungsgefahr ist beinahe genauso hoch, als wenn man gar keine Mundbedeckung tragen würde. Für eine ordnungsgemäße Verwendung von Schutzmasken sollten diese im Sinne einer guten Abdichtung eng an Mund, Nase und Kinn anliegen, damit keine Luft von der Seite ein- bzw. ausströmen kann.

Wir erklären Ihnen, ob es neben der Standard-Größe überhaupt andere Maskengrößen gibt, wie Sie die passende Maskengröße für sich finden und was Sie tun können, wenn die Maske nicht optimal auf dem Gesicht sitzt.

Die richtige Maskengröße bestimmen

Anders als für spezielle Halbmasken (Halbmaskenkörper) bzw. Vollmasken (Maskenkörper), die für konkrete Arbeitszwecke verwendet werden, gibt es für die klassischen Masken zum Schutz vor Corona in der Regel kaum verschiedenen Größen zur Auswahl.

Fast alle Hersteller produzieren ihre Gesichtsmasken nur in einer Größe. Lediglich einige wenige Unternehmen bieten Masken in unterschiedlichen Größen an. Viele Hersteller nutzen jedoch teilweise einen unterschiedlichen Standard, sodass die Maskengröße von Hersteller A anders ausfallen kann als von Hersteller B.

Um die richtige Maskengröße für sich zu bestimmen, können Sie also verschiedene Masken unterschiedlicher Hersteller probieren und testen, welche Maske am besten auf dem Gesicht sitzt. Zu den beliebtesten Masken bei Erwachsenen zählen dabei die einfachen 3-lagigen Einwegmasken sowie die medizinischen und hochwertigeren OP-Masken, KN95 Masken oder FFP2-Masken

Maskengröße bei Erwachsenen

Seit Anfang des Jahres besteht eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken. Aufgrund der Passform sind die FFP2 Masken besonders für Menschen mit größerem Kopf zu empfehlen. Die Atemschutzmasken dieser Schutzklasse filtern über 97 % der Aerosole und Partikel aus der Luft. Das Risiko einer Inhalation von Bakterien oder Viren wird wie bei einer Vollmaske dadurch deutlich reduziert.

KN95 Masken sind ebenfalls 4-lagig und entsprechen der gleichen Schutzklasse wie FFP2 Masken. Sie sind jedoch etwas kleiner geschnitten und eignen sich aus diesem Grund etwas besser für Personen mit kleinerem Kopf bzw. schmalem Kinn. Sowohl FFP2, KN95 und die N95 Masken haben trotz hoher Filterleistung dabei einen geringen Atemwiderstand.

Gibt es Maskengrößen für Kinder?

Zu sehen ist eine Frau, die ihrer Tochter eine Maske aufsetzt.

Das Thema Mundschutz bei Kindern sorgt für viele Diskussionen – insbesondere wegen dem Atemwiderstand und der Frage ab welchem Alter Maskenpflicht herrschen sollte. Zweifel existieren aber auch mit Blick auf die gute und passende Maskengröße für die Kleinen.

Wenn Hersteller schon kaum unterschiedliche Maskengrößen für Erwachsene produzieren, dann sollte es doch wenigstens eine spezielle Größe beim Mundschutz für Kinder geben – oder? Leider bieten nur einige wenige Hersteller personalisierte Maskengrößen an, die sich auch für Kinder eignen. In der Regel müssen auch die Kleinen eine Standard-Größe der Atemschutzmasken nutzen. Bei der Verwendung von medizinischen Halbmasken sind aus diesem Grund für Kinder ebenso die kleiner geschnittenen KN95 Masken empfehlenswert. Besonders in Kombination mit einer Nackenbanderweiterung lässt sich die Größe individuell einstellen.

Für DIY-Maske: Maskengröße messen

Wer eine Do-it-yourself Maske anfertigen möchte, sollte in diesem Fall zur ausreichenden Abdeckung die individuelle Maskengröße messen. Für die Größenbestimmung messen Sie die Entfernung vom oberen Nasenansatz bis etwa zwei, drei Zentimeter unter dem Kinn. In der Regel beträgt die Entfernung 12-14 cm.

Um eine möglichst hohe Filterleistung zu erreichen und die eigene Gesundheit sowie die der Mitmenschen zu schützen, wird von der Verwendung selbstgenähter Masken jedoch eher abgeraten. Bei richtigem Umgang sind übrigens auch die FFP2 Masken wiederverwendbar, sodass auch dieser Vorteil selbstgenähter Masken weniger ins Gewicht fällt.

Das können Sie tun, wenn die Maskengröße nicht passt

Dass die Maskengröße nicht stimmt, erkennen Sie nach der Bestellung ganz einfach dann, wenn an der Seite viel Platz zwischen Gesicht und Maske ist und dadurch viel Luft von der Seite einströmen kann. Eine solche Maske schützt durch die lückenhafte Abdichtung nicht zuverlässig und sollte daher vermieden werden.

In diesem Fall können Sie die Passform Ihrer Gesichtsmaske mit einer Nackenbanderweiterung flexibel auf Ihre Gesichtsform anpassen. Mit der Erweiterung können Sie nicht nur den Sitz der Maske verbessern, sondern auch die Ohren entlasten und so das Tragegefühl angenehmer machen. Der Druck verteilt sich durch das Nackenband gleichmäßig auf den Hinterkopf und lastet nicht nur auf den Ohren. Auf diese Weise können Sie Ihre Maske auch enger am Gesicht anliegen lassen.

Haben Sie gerade keine Nackenbanderweiterung zur Hand, können Sie auch mit einem einfachen Trick den Dichtsitz der Schutzmaske optimieren, damit die Mundbedeckung auch wirklich effektiv vor Viren und Bakterien schützt. Machen Sie dazu einen Knoten in die Ohrschlaufen in der Nähe der Maske. Die Bänder haben so mehr Spannung und die Gesichtsmaske sitzt enger an Nase bzw. Kinn. Sehr zu empfehlen ist dieser Trick übrigens auch bei Masken für Brillenträger, da die Brille dann weniger beschlägt als bei der normalen Verwendung einer Schutzmaske.

In welcher Größe sollte man Atemschutzmasken bestellen?

Die Masken der verschiedenen Hersteller sind zum Teil etwas anders geschnitten. Bei den Atemschutzmasken in unserem Shop können Sie bei der Bestellung aus diesem Grund zwischen verschiedenen Bestellgrößen wählen: je nach Masken-Typ z. B. 1 Stück, 10 Stück, 30 Stück oder 50 Stück. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihnen die Maske passt, können Sie also zunächst eine kleinere Bestellung machen und bei Bedarf eine größere Menge Schutzmasken nachordern.

Standard-Maskengröße passt in den meisten Fällen

Auch wenn es bei der Maskengröße für Erwachsene bzw. Kinder nicht gerade eine große Auswahl gibt, sind die StandardGrößen von Gesichtsmasken für die Mehrheit in der Regel sehr gut geeignet und garantieren ausreichenden Dichtsitz.

Sollten Sie dennoch merken, dass die Maske bei Verwendung nicht eng genug am Kinn bzw. generell am Gesicht sitzt, können Sie die Maskengröße durch zwei Knoten an den Bändern etwas enger stellen oder eine Nackenbanderweiterung nutzen. Bei der Bestellung von medizinischen Schutzmasken sollten Sie zudem bedenken, dass KN95 Masken etwas kleiner geschnitten sind als die deutschen FFP2 Masken.

Jetzt in unserem Shop FFP2 Masken kaufen!

Sie benötigen dringend FFP2 Masken? In unserem Shop werden Sie fündig.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Zu sehen ist eine Person, die 2 Probenröhrchen mit der Blutprobe eines Patienten für einen Antikörpertest in der Hand hält.

Was ist ein Antikörpertest?

Antigen Test, PCR-Test, Antikörpertest – viele verschiedene Bezeichnungen für unterschiedliche Testverfahren schwirren seit Beginn der Corona Pandemie durch die Medien – eine Abgrenzung fällt da

Beitrag lesen »